Werbung
,

Jonathan Monk - Exhibit Model Four – plus invited guests: Tapetenwechsel

In gleich zwei Einzelausstellungen in Berlin stellt Jonathan Monk jetzt die Realismusfrage, einmal eher konzeptionell, das andere Mal eher mit einem Augenzwinkern. 

Dass Jonathan Monk seine Ausstellungen fotografiert, ist nichts Ungewöhnliches. Dass er diese Fotos aber seit 2016 an die Wand tapeziert und als Exponate für andere Ausstellungen nutzt schon. Ungewöhnlich auch, dass er diese Ausstellungen dann erneut fotografiert und später wiederum für eine nächste Ausstellung nutzt. Die vierte Auflage dieses künstlerischen Konzepts „Exhibit Model“ ist derzeit in Monks zweiter institutioneller Einzelausstellung in Berlin im Maschinenhaus1 des „KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst“ zu sehen. Die vergrößerten Fotos setzen sich bei diesem Tapetenwechseln zu einem verschachtelten Raumgefüge zusammen, im dem die unterschiedlichen Raumabbildungen mit dem „wirklichen“ Raum in einen irritierenden Dialog eintreten. Dieser Dialog von Abbild und Realität wird in der Ausstellung „Exhibit Model Four“ vom englischen Künstler noch dadurch zugespitzt, indem er aus seiner eigenen Sammlung von ihm selbst ausgewählte Werke, z. B. ein Bierdosen-Readymade von Martin Kippenberger, der Tapete hinzufügt. So stellt sich nicht nur ein wohlkalkulierter Trompe l'oeil-Effekt ein, sondern Monk gelingt es auch Fragen nach dem Verhältnis von Original und dessen Reproduktion, wenn man so will: von Signifikant, Signifikat und Denotat zu stellen.

Tapetenwechsel auch für die Berliner Galerie MeyerRiegger, ist diese doch gerade von Berlin-Mitte nach Charlottenburg umgezogen. In den neuen Räumen in der Schaperstraße zeigt Monk nun in seiner Ausstellung „That's About The Size Of It“ neue Arbeiten, u a. dreidimensionale Stilleben, die motivisch an Tom Wesselmann angelehnt sind. Statt mit weiblichen Körperteilen aber sind sie mit männlichen versehen, genauer: mit einem Penis, der nicht nur dreidimensional daherkommt, sondern der, und somit stellt Monk auch hier das Realismusproblem, tatsächlich ein echter und „lebendiger“ ist. Da gilt dann, ganz nach dem Werbeslogan einer bekannten deutschen Biermarke: „Nur gucken, nicht anfassen“.

--
Die Ausstellung "That's About The Size Of It" ist noch bis zum 13. April zu sehen
Meyer Riegger
10719 Berlin, Schaperstrasse 14
--> www.meyer-riegger.de

Jonathan Monk - Exhibit Model Four – plus invited guests
10.03 - 21.07.2019

KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst
12053 Berlin, Am Sudhaus 3
Email: info@kindl-berlin.de
http://www.kindl-berlin.de/
Öffnungszeiten: Mi-So 12-18 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige